Über Uns

Die unabhängige und weisungsfreie Monitoringstelle überwacht die Einhaltung, Förderung und den Schutz der Menschenrechte von Menschen mit Behinderungen in Wien. Die Grundlage für ihre Arbeit ist die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen.

Mitglieder

  • Vier Vertreterinnen oder Vertreter der organisierten Menschen mit Behinderungen
  • Eine Vertreterin oder ein Vertreter der NGOs aus dem Bereich der Menschenrechte
  • Eine Expertin oder ein Experte aus der wissenschaftlichen Lehre
  • Vorsitz: Die Mitglieder wählen mit Zweidrittelmehrheit den Vorsitz aus ihrer Mitte.

Die Mitglieder der Monitoringstelle werden von der Wiener Landesregierung für die Dauer von fünf Jahren bestellt. Sie sind in dieser ehrenamtlichen Funktion weisungsfrei.

 

Zusammensetzung

  • Vorsitzender: MMag. Wolfgang Nowak, Fakultät für Sozialwissenschaften Studienservicestelle Politikwissenschaften (Mitglied)
  • Stellvertretender Vorsitzender: Mag. Michael Fink, Leiter der Stelle zur Bekämpfung von Diskriminierungen (Mitglied)
  • Oswald Föllerer, Vienna People First (Mitglied)
  • MMag. Volker Frey, Generalsekretär Klagsverband (Mitglied)
  • Anna Hosenseidl, behindertenarbeit.at (Mitglied)
  • Herbert Pichler, ÖGB (Mitglied)
  • Martin Ladstätter, BIZEPS (Mitglied)
  • Bayram Cigci, Blinden- und Sehbehindertenverband Wien (vertretendes Mitglied)
  • Mag.a Andrea Ludwig, Leiterin der Rechtsdurchsetzung im Klagsverband (vertretendes Mitglied)
  • Ingrid M. Machold, Verein Freiräume (vertretendes Mitglied)
  • MMag.a DDr.in Ursula Naue, Institut für Politikwissenschaft Universität Wien (vertretendes Mitglied)
  • Roswitha Schachinger, Wiener Assistenzgenossenschaft (vertretendes Mitglied)
  • Mag.a Marinela Vecerik, Verein Ninlil/ZEITLUPE (vertretendes Mitglied)

 

 

Was macht die Wiener Monitoringstelle?

Die Wiener Monitoring-Stelle schaut dass in Wien die UN-Konvention über die Rechte mit Menschen mit Behinderungen eingehalten wird.

 

Wer ist Mitglied in der Wiener Monitoring-Stelle?

  • Wolfgang Nowak: Er ist Vorsitzender der Wiener Monitoring-Stelle. Er arbeitet auch für die Universität Wien, Fakultät für Sozialwissenschaften, Studienservicestelle Politikwissenschaften
  • Michael Fink: Er ist stellvertretender Vorsitzender der Wiener Monitoring-Stelle. Er ist auch Leiter der Stelle zur Bekämpfung von Diskriminierungen in Wien
  • Oswald Föllerer: Er arbeitet auch bei Vienna People first
  • Volker Frey: Er arbeitet auch beim Klagsverband
  • Anna Hosenseidl: Sie arbeitet auch bei behindertenarbeit.at
  • Herbert Pichler: Er arbeitet auch beim Österreichischen Gewerkschaftsbund
  • Martin Ladstätter: Er arbeitet auch beim Verein Bizeps
  • Bayram Cigci: Er arbeitet auch beim Blinden- und Sehbehindertenverband Wien
  • Andrea Ludwig: Sie arbeitet auch beim Klagsverband
  • Ingrid M. Machold: Sie arbeitet auch beim Verein Freiräume
  • Ursula Naue: Sie arbeitet auch bei der Universität Wien, Institut für Politikwissenschaft
  • Roswitha Schachinger: Sie arbeitet auch bei der WAG Assistenzgenossenschaft
  • Marinela Vecerik: Sie arbeitet auch beim Verein Ninlil/ZEITLUPE

Alle Mitglieder werden von der Wiener Landes-Regierung bestellt. Das bedeutet die zuständigen Politikerinnen und Politiker sagen wer bei der Wiener Monitoring-Stelle mitarbeiten darf.

Alle Mitglieder haben diese Aufgabe für 5 Jahre. Wenn die 5 Jahre vorbei sind müssen neue Mitglieder bestellt werden. Das steht so im Wiener Antidiskriminierungs-Gesetz.